Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
J.F. AMONN GmbH

Wie kann man Holz vor biologischen Angriffen schützten?

Biologischer Grundschutz

Im Außenbereich verwendetes, oder sehr hoher Feuchtigkeit ausgesetztes Holz kann von Pilzen, Schimmel und Insekten angegriffen werden. Wählen Sie den richtigen Schutz, damit Ihre Holzbauten dauerhaft erhalten bleiben.
 
 
Für einen wirksamen biologischen Schutz sollte im Aussenbereich als erste Schicht des Anstrichaufbaus immer eine Holzschutzgrundierung aufgetragen werden (zum Beispiel: Lignex Grund BPIv oder Hydrogrund Plus). Holzschutzgrundierungen haben mehrere Funktionen:
  • Durch die besonders flüssige Formulierung kann der Wirkstoff tief in das Holz eindringen und es damit besser vor dem Befall durch holzzerstörende und holzverfärbende Pilze, Schimmel und Insekten bewahren.
  • Sie sind farblos und garantieren das gleichmäßige und homogene Eindringen aller anschließenden Anstriche, was die optische Anmutung der Holzoberfläche erheblich verbessert. (siehe Abbildung 1)
  • Bei Holz, das mit filmbildenden Systemen behandelt wurde, kann es passieren, dass die Feuchtigkeit infolge der Bewegung des Holzes über Risse eindringt, die sich in der Beschichtung gebildet haben. Die sich im Inneren ausbreitende Feuchtigkeit sucht dann wieder einen Weg nach außen. Dadurch quillt der Film auf, was zur Ablösung und Abblätterung führt. Grundierungen sorgen für eine Regulierung des Feuchte/Luft-Austauschs im Holz und das mindert die Ausbreitung der Feuchtigkeit und somit die Gefahr der Ablösung der Beschichtung. (siehe Abbildung 2)
 
Zurück zur Liste