Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
J.F. AMONN GmbH

Wie wird ein Schutzanstrich zertifiziert?

Für die Zertifizierung des Brandschutzsystems müssen die geltenden Vorschriften, die technischen Spezifikationen des Produkts sowie die Art des Brandes, die für die Beanspruchung des zu testenden Produkts eingesetzt werden kann, berücksichtigt werden. Diese Tests werden ausschließlich von international akkreditierten und autorisierten Labors durchgeführt.
 

Einschlägige internationale Normen

Die weltweit wichtigsten einschlägigen Normen sind die englische Norm „BS“ (British Standard), die amerikanische Norm „ASTM“ bzw. „UL“ und die neuere europäische Norm „EN“. Ebenfalls erwähnenswert ist die russische Norm „GOST“. Auf lokaler Ebene gibt es weitere Normen. Die einschlägigen Normen gelten immer nur als Mindestanforderung, was bedeutet, dass jedes Land, das eine dieser Bestimmungen angenommen hat, zusätzliche Anforderungen stellen kann. Obgleich sie im Wesentlichen ähnlich sind, führen die Abweichungen einiger Aspekte zu Unterschieden in den Produkteigenschaften, die Gegenüberstellungen der im Sinne verschiedener Normen geprüften Produkte unmöglich macht.
Obgleich die weltweit vorwiegend genutzten Normen nunmehr in den meisten Ländern der Welt angewendet werden, gibt es Nationen, die ihre eigenen Richtlinien anwenden oder die einschlägigen Normen derart mit erweiterten Spezifikationen implementieren, dass sie de facto zu eigenen Richtlinien werden.
 
 
 

Die Labor- untersuchungen

Die Produkte für den passiven Brandschutz müssen von akkreditierten, d.h. für die Durchführung dieser Analysen autorisierten Labors gemäß den einschlägigen Normen geprüft werden.
Die Akkreditierung besitzt internationale Wirksamkeit und jede Nation hat eine eigene Akkreditierungsstelle, die mit anderen der Welt verknüpft ist.
Die Akkreditierung ist ein im öffentlichen Interesse durchgeführter Dienst, damit sich jeder, der auf ausländische Lieferanten zugreifen möchte, bis auf das letzte Glied der Produktions- und Vertriebskette auf die Qualität und Sicherheit der Waren und Dienstleistungen verlassen kann, die der immer stärker globalisierte Markt anbietet.
Die Akkreditierung garantiert die Ausfertigung der Prüf- und Inspektionsberichte sowie der Zertifizierungen (der Systeme, der Produkte und des Personals) in Übereinstimmung mit den strengsten internationalen Anforderungen bezüglich der Konformitätsbewertung und in Bezug auf eine konstante und strenge Überwachung des Verhaltens der verantwortlichen Marktteilnehmer (Labors und Stellen).
 
 
 

Die Brandkurven

Die Brandkurve, besser definiert als Temperatur-Zeit-Kurve, beschreibt einen genormten Brandtyp. Sie legt fest, in welcher Zeit die Temperatur um einen bestimmten Parameter steigt und wie lange. Diese Temperatur-Zeit-Kurven werden festgelegt, um verschiedene Brandtypen zu simulieren und sollen die Reproduzierbarkeit des Tests gewährleisten. Die am häufigsten verwendeten Kurven sind die ISO-Kurve 834 (von fast allen einschlägigen Normen im Wohnungsbauwesen angenommen), die Kurve für Außenbereiche (die einen Brand im Freien simuliert), die slow heating curve (die einen versteckten Brand simuliert) und der Kohlenwasserstoffkurve (die einen Brand in einer Raffinerie oder einer anderen Situation, in der sehr hohe Temperaturen erreicht werden, simuliert).
Diese Kurven sind jedoch sehr theoretisch, da sie Brände simulieren, die nie ausgehen, während ein Brand in Wirklichkeit drei Phasen hat: Zündungsphase, Phase der maximalen Ausbreitung und Phase, in der das Feuer erlischt. Profis der Branche können die reellen Brandkurven berechnen und in der Folge die Leistungsanforderungen ändern.
 
 
 

Fire safety engineering

Brandschutzingenieure haben die Möglichkeit, die Ergebnisse der Produktprüfungen mit den reellen Einsatzbedingungen zu kombinieren. Durch die Berechnung der effektiven Brandentwicklung unter Berücksichtigung aller diesbezüglichen Variablen (Brandlast, Raumarchitektur, Lüftung, aktive Schutzsysteme, usw.) kann der Fachmann die Schutzbeschichtung auf der Basis der effektiven zu garantierenden Leistungen bemessen. Diese Art der Bewertung ermöglicht die Kostenoptimierung und erfüllt zugleich die gesetzlichen Vorgaben. Amonn ist ein Partner für den Fachmann, der diese Bewertungsmethode, genannt Leistungsbemessung, anwenden möchte.