Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
J.F. AMONN GmbH

Feuerwiderstand von Holzbauten

15.02.2016 -
Holz ist ein brennbares Material und das bedeutet, dass es bei einem Brand infolge der Verkohlung kleiner wird.

Amonn produziert die dämmschichtbildenden Lacke Amotherm Wood WB und WSB, die auf den Brandschutz von Holzbauten ausgelegt sind.

Die Brandprüfung von Holzbauten kann nur analytisch durchgeführt werden. Sie folgt den Kriterien der Eurocodes EN1991-1-2, EN1995-1-2 und beinhaltet technische Beurteilungen (assessments), welche die Dickenbestimmung der Schutzschicht unter Berücksichtigung folgender Parameter ermöglichen:

  • beständige Querschnitte
  • Statikplan und Beanspruchungen
  • Raumabschlussklasse
  • Abbrandrate
Ein wichtiger Parameter für die Prüfung des Feuerwiderstands ist die Abbrandrate, die die Dicke des verkohlten Materials nach einer bestimmten Zeit angibt. Durch das Herabsetzen dieser Geschwindigkeit wird die Verkleinerung des beständigen Querschnitts begrenzt und so den Feuerwiderstand des Strukturelements verbessert.

AMONN hat seine Lacke Amotherm Wood im Sinne der Norm EN 13381-7: „Prüfverfahren zur Bestimmung des Beitrags zum Feuerwiderstand von tragenden Bauteilen - Brandschutzmaßnahmen für Holzbauteile“ geprüft und den Beitrag der Schutzbeschichtung zur Herabsetzung der Abbrandrate bestimmt.

 
Zurück zur Liste